Kinderschutz beim Kreisel e.V.

Das Thema Kinderschutz hat beim sozialen Träger Kreisel e.V. eine besonders hohe Bedeutung. Vor allem der präventive Schutz durch passende Schutzkonzepte in den verschiedenen Arbeitsbereichen des Kreisels ist dem Verein wichtig. Ob in der Offenen Ganztagsbetreuung, im Kinder- und Jugendzentrum, in der Beratungsstelle oder bei den Vormundschaften, überall arbeitet der Kreisel mit Kindern, Jugendlichen und Eltern. Neben der Aktualisierung der Kinderschutzkonzepte für jeden Bereich, startete jetzt eine Inhouse-Weiterbildung in Kooperation mit der Fachhochschule Münster. „Wir freuen uns sehr, dass wir Landesmittel aus der Fördermaßnahme zur Unterstützung von Prävention und Nachsorge sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche für Offene Ganztagsschulen erhalten haben, die uns eine solche Weiterbildung möglich machen“, erzählt der Vorstand Christian Schöler-Koch. Somit erhalten 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreisel e.V. die Möglichkeit, sich zur Kinderschutzfachkraft ausbilden zu lassen. In sechs Modulen erfahren diese neben dem Basiswissen zur Kindeswohlgefährdung auch die rechtlichen Grundlagen, Verfahrensabläufe um Gefährdungen richtig einschätzen, erkennen und handeln zu können, Gesprächsführungstechniken sowie Kooperationswege. „Kinderschutz soll nicht nur ein Konzept sein, sondern mit Leben gefüllt werden. Dabei wollen wir vermehrt präventiven Kinderschutz in unseren Einrichtungen bieten. Durch die Installation von speziell ausgebildeten Fachkräften in allen Bereichen, kommen wir diesem Ziel ein weiteres Stück näher.“

Beitrag erstellt 57

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben