Veranstaltungen, Kreisel e. V.  Emsdetten

Projekte

Weitere Informationen per Klick auf die Überschrift:

LWL-Projekt "Gewusst wie" - Ein gewaltpräventives Projekt zum Erlernen friedfertiger Konfliktlösungsstrategien für Kinder

Bei dem vom LWL geförderten Projekt "Gewusst wie" - ein gewaltpräventives Projekt zum Erlernen friedfertiger Konfliktlösungsstrategien für Kinder - geht es um die Implementierung eines Sozialkompetenztrainings in verschiedene Offene Ganztagsbetreuungsformen an Grundschulen. Die Zielgruppe sind demnach die teilnehmenden Kinder der OGS-Betreuung im Alter von 7 bis 10 Jahren.
Das Sozialkompetenztraining orientiert sich inhaltlich an die Ziele und Methoden des Coolnesstrainings © von Rainer Gall. Die teilnehmenden Kinder erhalten also eine umfangreiche Anleitung zum Umgang mit schwierigen Situationen.

Nähere Informationen gibt es unter lemke@kreisel-emsdetten.de.

LWL-Projekt "Gedenkstättenfahrt nach Polen" - Auschwitz-Birkenau; Fabrik Oskar Schindler; Stadt Krakau

Bildungsreise für junge Erwachsene, die sich mit politischen, historischen und ethischen Themen in Bezug auf den Nationalsozialismus und den Holocaust auseinandersetzen wollen. Die vom LWL geförderte Gedenkstättenfahrt im Rahmen der außerschulischen Bildung, bietet jungen Erwachsenen die Möglichkeit, sich mit den Themen des Nationalsozialismus näher auseinanderzusetzen. In der jüngsten Vergangenheit war eine deutliche Rechtsverschiebung des politischen Klimas zu vernehmen, rechtspopulistische Floskeln und Phrasen völkischen Gedankenguts geistern durch öffentliche Debatten. Es ist deshalb umso mehr geboten, junge Erwachsene auf Basis einschlägiger Ereignisse der deutschen und europäischen Geschichte, wie z.B. dem Holocaust, für die politische Kultur zu sensibilisieren. Die Teilnehmer*Innen werden angeregt, bestimmte politische Diskurse näher zu beleuchten und kritisch zu reflektieren. Nur diejenigen, die ihre Vergangenheit kennen, können die Gegenwart gut mitgestalten und Verantwortung für die Zukunft übernehmen.

Termine:
Genauere Termine entnehmen Sie bitte den Informationen auf www.13drei.de.

Bei Interesse melden Sie sich gerne bei Katharina Bednarczyk unter bednarczyk@13drei.de.

LWL-Projekt "mein13drei Kneipe13" - Das selbstverwaltete Kinder- und Jugendzentrum

Ein partizipatives Angebot zur Weiterentwicklung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit und zur Förderung der Jugendkulturen in Emsdetten.

Bei dem Projekt "mein13drei Kneipe13" handelt es sich um ein partizipatives Angebot der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Emsdetten, mittels dessen sich interessierte Jugendliche im Alter von 16 bis 27 Jahren ihren eigenen Treffpunkt erschaffen und strukturieren können. Das Projekt ist die Fortsetzung und Weiterentwicklung des in den Jahren 2015 und 2016 vom LWL bewilligten Projekts "mein13drei", welches nachhaltig den Grundstein für dieses Angebot gelegt hat. Somit können wir den zahlreichen jungen Teilnehmer*Innen nach wie vor die Möglichkeit bieten, die Offenen Kinder- und Jugendarbeit fortlaufend in ihrem Sinne weiterzuentwickeln und zu gestalten.

Auch im kommenden Jahr wird der weitere Aufbau des selbstverwalteten Jugendzentrums als Teil des bestehenden Kinder- und Jugendzentrums Treffpunkt 13drei in den Fokus gerückt. Von der Planung und Entwicklung bis zur Durchführung und Auswertung bilden Jugendliche und junge Erwachsene mit eigenen Ideen, Bedürfnissen, Wünschen und jugendkulturellem Output nach wie vor das Kernstück des Projektes. In den vergangenen zwei Jahren ist dieses Projekt für eine Gruppe von 20 bis 30 Jugendlichen zu einer echten Möglichkeit geworden, sich zu beteiligen, eigenen Raum so zu gestalten, wie sie es gerne wünschen.

Wie Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker (Professor für Sozialpädagogik und außerschulische Bildung) formuliert, ist ein Jugendzentrum eine Gesellschaft im Kleinen, in der man Demokratie lernen und erfahren kann. Genau dies passiert in diesem Projekt, wo alle Schritte, Ideen und Konflikte innerhalb der Gruppe gelöst werden.

Termine:
Genauere Termine entnehmen Sie bitte den Informationen auf www.13drei.de.

Bei Interesse melden Sie sich gerne bei Joachim Lemke 0157-5272620 oder lemke@13drei.de.

Kinder im Blick - Ein Kurs für Eltern in Trennung

Das nächste KIB-Elterntraining findet ab November 2017 statt. Der Kurs richtet sich an Eltern aus Emsdetten, die in Trennung leben oder getrennt sind und mindestens 1 Kind zwischen 5-12 Jahren haben. Pro Kurs nimmt EIN ELTERNTEIL einer Familie teil, der andere idealerweise im folgenden Kurs.

Was bietet dieser Kurs?
Wenn Eltern sich trennen, verändert sich vieles, auch für die Kinder. Sie brauchen in dieser Zeit besonders viel Zuwendung, um den Übergang in den neuen Lebensabschnitt gut zu bewältigen. Das ist für die meisten Eltern nicht leicht. Finanzielle Probleme, Konflikte mit dem anderen Elternteil und mehr Stress fordern viel Kraft, Zeit und Nerven, häufig auf Kosten der Kinder, aber genauso auf Kosten des eigenen Wohlbefindens.

Gute Gründe für diesen Kurs:
  • Sie lernen Ihr Kind und seine Bedürfnisse besser kennen und Sie erfahren, wie man darauf eingehen kann.
  • Sie bekommen Vorschläge an die Hand, wie Sie besser mit dem anderen Elternteil umgehen können.
  • Sie haben Gelegenheit, praktische Tipps zu erproben.
  • Wichtige, neue Erkenntnisse der Scheidungsforschung werden Ihnen praxisnah vermittelt.
  • Sie lernen individuell in kleinen Gruppen.
  • Sie lernen andere Eltern in Trennungssituationen kennen.


Die Termine der Kurse finden ab November wöchentlich mittwochs Abend in unserer Beratungsstelle in Emsdetten, Friedrichstraße 1-2, statt.

Bei Interesse erhalten Sie gerne nähere Informationen bei den beiden Ansprechpartnern Martina Theysohn und Stjepan Stuhrmann unter
02 57 2 / 88 260 oder
info@kreisel-emsdetten.de

Starke Meister - Trennung stark gemeistert!
Ein Workshop für Kinder

Der nächste STARKE MEISTER Workshop für Trennungskinder aus Emsdetten startet beim Kreisel e.V. in den Herbstferien.
Bei einer Trennung der Eltern sind Kinder in vielen Bereichen involviert. Die neue Situation ruft neue und ungewohnte Gefühle hervor und stellt fast immer eine Krise dar, die es zu meistern gilt. Im Workshop STARKE MEISTER sollen Kinder die Möglichkeit erhalten, sich mit den eigenen Gefühlen und Wünschen in ihrer besonderen Situation auseinanderzusetzen. Das Projekt richtete sich an Kinder aus Trennungs- und Scheidungsfamilien im Alter von 6 bis 9 Jahren, bzw. 10 bis 13 Jahren. Der Workshop wird von zwei Fachkräften geleitet. Die STARKE MEISTER treffen sich in den Herbstferien an jeweils drei aufeinanderfolgenden Tagen für eine Dauer von täglich fünf Stunden.

Folgende Themen und Fragen sollen ihren Platz finden:

  • Was hat sich durch die Trennung meiner Eltern für mich verändert?
  • Kann ich auch Positives entdecken?
  • Wie geht es anderen Kindern mit getrennt lebenden Eltern?
  • Wie soll es jetzt für mich weiter gehen?
  • Wie kann ich sagen, was ich möchte, ohne einem vom beiden weh zu tun?
  • Ist es nun meine Aufgabe, für Mama oder Papa da zu sein?
  • Ich habe Angst, Mama oder Papa zu verlieren!

Neben der Auseinandersetzung mit den oben genannten Themen, erwartet die Kinder auch jede Menge unbeschwerte Zeit für Spaß und Spiele. Zudem wird der Workshop an allen drei Tagen mit einem gemütlichen gemeinsamen Snack beendet. Termine:
Mittwoch, 25.10., Donnerstag 26.10. und Freitag 27.10.2017
jeweils von 9:30 bis 14:30 Uhr
in der Beratungsstelle des Kreisel e.V., Friedrichstarße 1-2, 48282 Emsdetten

Bei Interesse wenden sie sich gerne an die Ansprechpartner Nadine Remke, Anna Donnay und Veronika Gäbler unter
02 57 2 / 88 260 oder unter
info@kreisel-emsdetten.de

Kinder schützen durch Stärkung der Eltern -
Ein Gruppenangebot für psychisch erkrankte Eltern

Der Kreisel e.V. pflegt seit dem sehr erfolgreichen Projekt "stug - stark und gesund" für Kinder pschisch kranker Eltern eine gute Kooperation unter anderem zu Prof. Dr. Lenz von der Katholischen Hochschule NRW in Paderborn. In diesem Zuge beteiligen wir uns als Einrichtung an der Modellphase seines neuen Projektes "Kinder schützen durch Stärkung der Eltern".

Empirisch fundiert und aus praktischer Erfahrung gewachsen, entwickelte Prof. Dr. Albert Lenz ein Gruppenprogramm zur Stärkung von Ressourcen psychisch kranker, suchtkranker und von Armut betroffener Eltern. Mit seinem präventiven Gruppenprogramm verfolgen das Team um Prof. Dr. Albert Lenz und wir als Kreisel e.V. einen ressourcenorientierten Ansatz, indem Eltern gestärkt werden, auch in Krisen- und Notsituationen kindgerecht zu handeln und nicht in kindeswohlriskante oder gar -gefährdende Verhaltensmuster zu verfallen.

Themen:
Folgende Themen werden in diesem Gruppenprogramm bearbeitet:

  • Welche Bedürfnisse hat eigentlich mein Kind im Zusammenleben mit mir und meiner Erkrankung?
  • Wie kann ich meine Gefühle besser steuern und wie kann ich im Kontakt mit meinem Kind damit besser umgehen?
  • Wie kann ich die Probleme und die Stresssituationen im Alltag meistern?
  • Welche Menschen können mir und meiner Familie in Krisenzeiten unterstützend zur Seite stehen?

Termine:
Der Start des Gruppenangebotes ist für Dezember 2017 geplant. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben. Sie können sich bei Interesse gerne jetzt schon an unsere zuständige Fachkraft wenden:
Veronika Gäbler (Diplom Sozialpädagogin, Kinderschutzfachkraft)
02 57 2 / 88 260 oder unter
gaebler@kreisel-emsdetten.de

Brückenprojekte für Flüchtlinge -
Familientreff und Spieltreff

Der Kreisel e.V. bietet für geflüchtete Familien zwei Gruppenangebote an.

  1. 1. Der Familientreff
    ... findet zweimal wöchentlich (außer in den Ferienzeiten) im Jugendzentrum 13drei am Grevener Damm 133 statt:

    Donnerstag von 09:00 Uhr bis 12.00 Uhr
    Freitag von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr

    Eingeladen sind alle Familien, die aus Ihrem Heimatland geflohen sind und in Emsdetten ein neues Zuhause gefunden haben. In gemütlicher Atmosphäre kann ein gemeinsamer Austausch, gegenseitige Unterstützung und hilfreiche Information stattfinden, während die Kinder gleichzeitig betreut werden und miteinander spielen können. Der Familientreff ist eine gute Gelegenheit, um die deutsche Sprache und die Kultur kennen zu lernen.

    Bei Interesse wenden Sie sich gerne an unsere Ansprechpartnerinnen
    Katharina Bednarczyk bednarczyk@13drei.de und
    Yvonne Ungerer unter
    02 57 2 / 88 260 oder
    info@kreisel-emsdetten.de.

  2. 2. Der Spieltreff
    ...richtet sich an Kinder aus Flüchtlingsfamilien unter drei Jahren. Im gemütlichen Kinderraum des Kreisel e.V. können sie langsam in einer kleinen Gruppe und mit Unterstützung einer Erzieherin an eine spätere Betreuung im Kindergarten gewöhnt werden. Mit dem gemeinsamen Spielen werden die Sprachkenntnisse der Kinder gefördert. Die Eltern können die Betreuungszeit nutzen, um eigene Angebote, wie Sprachkurse, in Anspruch nehmen zu können.

    Der Spieltreff findet wöchentlich im Kinderraum der Beratungsstelle des Kreisel e.V., Friedrichstraße 1-2, statt.
    Jeden Freitag, zwischen 9:00 und 11:00 Uhr (außer in den Ferienzeiten)

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der zuständigen Ansprechperson
Iris Mahler unter
02 57 2 / 88 260 oder
mahler@kreisel-emsdetten.de.

WIR - gemeinsam WIRksam! -
Ein OGS-Projekt zur Verbesserung der Teilhabe von Kindern und deren Familien

WIR - gemeinsam WIRksam wird aktuell im Offenen Ganztag der Johannesschule durchgeführt und zielt darauf ab, die Teilhabechancen der Familien, die von Armut und Ausgrenzung bedroht bzw. betroffenen sind, zu erhöhen und somit deren Lebenssituation zu verbessern. Das Angebot besteht aus folgenden Modulen:

  • Gruppenangebot für die Kinder
  • Einzelkontakte mit den Kindern und Familien

Dank der großzügigen Unterstützung durch den Lions Club Emsdetten kann ein weiteres Modul ermöglicht werden, nämlich

  • Quality-Time für die Familie - Gemeinsame Familienaktionen und Ausflüge
  • Hierfür danken der Kreisel e.V. und die Familien herzlich! :)